logo klein

angestellte Ärzte im OP-Saal, Kategorie Arzt und Apotheker aewz-koeln

Betriebliche Altersvorsorge für angestellte Ärzte

Medien berichten immer wieder über die betriebliche Altersvorsorge und die zahlreichen Vermutungen diesbezüglich. Eins wird auch ohne die Medien feststehen: von der gesetzlichen Rente kann niemand mehr überleben. Deswegen ist es von elementarer Bedeutung in diesem Fall vorzusorgen. Ärzte, Zahnärzte und Apotheker stehen ebenso in dieser misslichen Lage, wie zahlreiche andere Angestellte. Damit die Rente genossen werden kann, gibt es verschiedene Möglichkeiten vorzusorgen. Welche das genau sind, soll hier etwas näher erklärt werden.

Ärzte, Zahnärzte Rente - das ist möglich

Die Zahnärzte und Ärzte in Deutschland haben, sobald sie angestellt sind, Anspruch auf eine gesetzliche Rente und in manchen Fällen auch auf die betriebliche Altersvorsorge. Hier gibt es zahlreiche Möglichkeiten, welche umgesetzt werden können. Entgeldumwandlung: Die Entgeltumwandlung ist ein einfaches Prinzip, welches jedoch schnell umgesetzt werden kann. Ein Teil des Gehalts des Arztes oder des Apothekers werden für die Altersvorsorge in eine Direktversicherung eingezahlt. Die Vorsorge ist steuer- und sozialversicherungsfrei, da die Beiträge direkt vom Bruttogehalt abgezogen werden. Genauere Informationen können sich Ärzte, Zahnärzte und Apotheker bei uns holen. Anspruch nach BRTV: Diesen Anspruch gibt es bereits seit dem 1.1.2012, wenn ein Bundesrahmentarifvertrag vorliegt. Hierbei werden rechtliche Beiträge und Zuschüsse des Arbeitgebers für eine betriebliche Altersvorsorge zugrundegelegt. Der Anspruch auf den besagten Arbeitgeberbeitrag besteht jeden Monat.

Hinweise für besondere Situationen

Elternzeit, Arbeitgeberwechsel oder auch das Alter spielen bei diesen Beiträgen eine enorme Rolle. Informationen sind in diesem Bereich leider sehr rar, das liegt mitunter daran, dass es aus Arbeitgebersicht keine Informationspflicht gibt. Dies möchten wir ändern und bringen Licht in die Thematik der betrieblichen Altersvorsorge. Wir beraten Ärzte und Apotheker gerne und zeigen die zahlreichen Möglichkeiten auf.

Zum Seitenanfang
0
Shares